AGB für Kosmetikstudios

Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen für Kosmetikstudios

Gültigkeit:
Für den Verkauf und die Lieferung sind die nachstehenden Lieferungs- und Zahlungsbedingungen für alle schriftlich, mündlich und telefonisch erteilten Aufträge maßgebend.

Lieferung:
Die gelieferten Waren dürfen nur in dem Geschäft, das beliefert wird, verkauft werden. Der Weiterverkauf an andere Wiederverkäufer ist untersagt. Die Lieferung erfolgt ab Lager auf Gefahr des Käufers, auch bei portofreiem Versand. Bei Empfang beschädigter Pakete sind Beanstandungen dem Zusteller sofort zu melden.

Preise:
Die bestellten Waren werden zu den am Liefertag gültigen Preisen berechnet. Die aktuellen EK-Preise können telefonisch unter 06227-3959039 oder per Mail bei

g.wiegand-cosmetic-line@tonline.de erfragt werden.

Zahlungsbedingungen:
Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt. Die Zahlung erfolgt per Vorkasse. Für Sendungen unter 150.- € Bestellwert gehen die Transport- und Verpackungskosten zu Lasten des Käufers, ebenfalls für gesonderte Expressgut- und Eilbotensendungen, die vom Käufer gewünscht werden. Ab einem Auftragswert von 150.- € netto erfolgt die Lieferung frei Haus; Zuschläge wegen Expressversand o. ä. werden jedoch berechnet.
Die Kosten für den Versand der Ware werden gemäß der aktuellen DPD-Preisliste berechnet.

Für Erstbestellungen (Mindestbestellung 500€) gilt ohne Ausnahme die Zahlungsart per Vorkasse und nur unter Vorlage eines Gewerbescheines.

Eigentumsvorbehalt:
Die gelieferten Waren bleiben bis zum endgültigen Ausgleich sämtlicher Forderungen aus der gemeinsamen Geschäftsverbindung Eigentum von Gertrud Wiegand COSMETIC-LINE.

Beanstandungen:Die Gewährleistung ist ausgeschlossen bei Mängeln infolge fehlerhafter (Fremd-) Anwendung, falscher Behandlung der Ware oder seines Zubehörs oder durch Verschleiß bei Überbeanspruchung / falscher Pflege.
Die Ware ist sofort bei Empfang zu prüfen. Beanstandungen sind sofort schriftlich nach Empfang der Ware geltend zu machen. Danach gilt die Ware als einwandfrei übernommen. Berechtigte Beanstandungen führen zum spesenfreien Umtausch der Ware. Kabinettware, Proben und sonstige Werbemittel dürfen nicht in den Verkauf gelangen.

Warenrücknahme:
Eine Rücknahme oder ein Umtausch verkaufter Ware erfolgt nicht, insbesondere, wenn der Inhalt der Ware schon vom Kunden entnommen wurde.